Was sind Aufstriche bzw. Brotaufstriche...

Aufstriche

Was sind Aufstriche bzw. Brotaufstriche
Brotaufstrich ist der Oberbegriff für streichfähige Lebensmittel, von dickflüssiger bis pastenförmiger Konsistenz, die vor allem auf Brot oder Brötchen zum Verzehr gestrichen werden.

Welche Brotaufstriche gibt es?
Es wird unterscheiden zwischen süßen Brotaufstrichen, wie z.B. Marmelade, Konfitüre, Gelee, Honig, Zuckerrübensirup oder Nuss-Nougat-Creme und herzhaften Aufstrichen. Herzhafte Aufstriche sind z.B. Streichwurst, Frischkäse, Schmelzkäse oder Schmalz.

Welcher Brotaufstrich ist der beliebteste?
Der Verkaufsschlager unter den Brotaufstrichen sind die fruchtig-süßen Marmeladen und Konfitüren.

Welche Produkte dürfen sich Marmelade nennen?
Seit dem Jahr 2003 gibt es eine EU-Richtlinie, die in Deutschland als Konfitürenverordnung in Kraft getreten ist. Sie gibt vor, unter welcher Handelsbezeichnung fruchtige Aufstriche verkauft werden dürfen. Als Marmelade dürfen nur Brotaufstriche aus Zitrusfrüchten mit mindestens 200g Frucht pro Kilogramm des Fruchterzeugnisses verkauft werden.

Was ist der Unterschied zu einer Konfitüre?
Konfitüren werden nur Fruchterzeugnisse genannt, die nicht aus Zitrusfrüchten hergestellt werden. Ihr Zuckergehalt muss, wie bei einer Marmelade mindestens 55% betragen. Der vorgeschriebene Fruchtgehalt ist von der verarbeiteten Obstsorte abhängig.


Was ist eine „Konfitüre Extra“?
Konfitüren mit der Zusatzbezeichnung „Extra“ haben einen höheren Fruchtgehalt als normale Konfitüren.

Was ist ein Gelee?
Gelees unterscheiden sich von Konfitüren, da sie nicht aus ganzen Früchten, sondern nur aus Fruchtsaft hergestellt werden.
Der Saft wird mit Zucker und Geliermittel aufgekocht, bis er eine streichfähige Konsistenz annimmt. Auch hier gibt es eine „Extra“-Variante, die sich durch einen höheren Fruchtgehalt auszeichnet.

Sind in Marmeladen, Konfitüren und Gelees Konservierungsstoffe enthalten?
In allen drei Produkten dürfen laut der EU-Verordnung keine Konservierungsstoffe enthalten sein. Dies ist aber auch nicht nötig, da durch das Einkochen der Früchte und durch den hohen Zuckergehalt für eine ausreichende Konservierung der fruchtigen Aufstriche gesorgt ist.